Fliege
Kategorien


Partner


Wenn eure Bude noch nicht hässlich genug ist

Wenn eure Bude noch nicht hässlich genug istDann wäre das hier noch ne Idee. Oder als Geschenk für Leute, die man nicht mag.

Amazon-Affiliatelink*
PfeilVoten!
Kategorie Amazon|Datum 31.01.19 - 15:51|Hits 1.843 Views

Bescheuerte Produkte bei Amazon:


5 Spiele für 3: 3 Spiele kaufen + weitere 2 Spiele gratis

5 Spiele für 3: 3 Spiele kaufen + weitere 2 Spiele gratisAmazon hat gerade ne coole Aktion am Start, über die ihr euch günstig mit etlichen Spielen für eure PS4 oder XBOX eindecken könnt.

*Amazon-Affiliatelink

Nur weil es 2 Euro kostet

Nur weil es 2 Euro kostetKann man ruhig mal testen.

*Amazon-Affiliatelink

Die Anatomie eines Gummibärchens

Die Anatomie eines GummibärchensFür alle, die schon immer mehr über die Anatomie eines Gummibärchens wissen wollten.

*Amazon-Affiliatelink

9 Kommentare zu Wenn eure Bude noch nicht hässlich genug ist

Kommentar-RSS abonnieren.

  1. avatar Deutscher sagte am 31. Januar 2019 um 17:34:

    Gleich 18 Uhr. Da kommt der braune Claas wieder aus seinem Loch gekrochen…

    (-1)
  2. avatar Friedländer sagte am 31. Januar 2019 um 20:33:

    „Deutschland, das sich nach dem Krieg verändert hat…“ Komisch, hat gar keiner etwas von „Schuld“ gesagt…

    (0)
  3. avatar Bjö. Höc. sagte am 31. Januar 2019 um 23:32:

    Es braucht schon ein recht großes Maß an kognitiver Dissonanz, heute Grüner zu sein. Man setzt alle Hebel in Bewegung für mehr Zuwanderung von Leuten, die praktisch in jeder Hinsicht (Frauenrechte, Homosexualität, Religion, Umwelt) ganz andere Auffassungen haben als man selber.

    (3)
  4. avatar Normalbürger sagte am 1. Februar 2019 um 05:12:

    Stimmt, das wird denen bestimmt nicht leichtfallen, das aufzulösen. Aber es braucht sicherlich ein ebenso großes Maß an kognitiver Dissonanz, heute ein Brauner zu sein. Die Zuwanderer, die du hier beschreibst, sind euch Braunen in jeder Hinsicht ( Frauenrechte, Homosexualität, Religion, Umwelt, demokratische und bürgerliche Grundrechte, Bellizismus usw.) so nah, dass es euch doch fast schwer vorkommen muss, die zu hassen. Das geht weiter mit rationalen Wahrheiten, die ihr zu kennen glaubt, verneint aber wissenschaftlichen Konsens auf so vielen Gebieten. Nicht zuletzt fordert ihr eine von Respekt geprägte Debattenkultur und dann guck dich an.
    Da muss einem doch eigentlich der Kopf pfeifen, wenn man ein Brauner ist, oder?

    (-4)
  5. avatar Spermadin sagte am 1. Februar 2019 um 06:13:

    Das perfekte Hochzeitskleid für Tine Wittler, aus Einsatz mit vier Zentnern.

    (4)
  6. avatar Wo Konsens herrscht, gibt es keine Wissenschaft sagte am 1. Februar 2019 um 10:34:

    Sehen wir uns einige Beispiele für Konsens in der Wissenschaft an. In früheren Jahrhunderten war eine der häufigsten Todesursachen von Frauen das Kindbettfieber. Jede sechste Frau starb an dieser Infektionskrankheit, die sich mit etwas Hygiene durchaus vermeiden läßt. Bereits 1795 wies Alexander Gordon aus Aberdeen darauf hin, dass dieses Fieber auf einer Infektion beruht und durch vorsorgende Maßnahmen verhindert werden kann. Der wissenschaftliche Konsens verneinte das und das Sterben ging weiter.

    (3)
  7. avatar Wo Konsens herrscht, gibt es keine Wissenschaft sagte am 1. Februar 2019 um 10:47:

    Als Alfred Wegener im Jahre 1912 seine Theorie der Kontinentalverschiebung erstmals der Öffentlichkeit vorstellte, erntete er von seinen Fachkollegen nur Unverständnis. Die 1915 erschienene erste Fassung seines Hauptwerks ‚Die Entstehung der Kontinente und Ozeane‘ blieb kriegsbedingt unbeachtet. Erst als 1922 die dritte, völlig neu bearbeitete Auflage des Buches veröffentlicht wurde, setzte eine Diskussion der Verschiebungstheorie von Wegener ein, zunächst nur im deutschsprachigen Raum, dann auch international. Die Fachwelt war sich in der Ablehnung von Wegeners Beweisführung einig. Im Jahre 1926 fand in New York ein Symposium der American Association of Petroleum Geologists zur Kontinentalverschiebungstheorie statt, bei dem fast alle Beteiligten Wegeners Thesen ablehnten. Auch eine 1929 herausgegebene vierte erweiterte Auflage seines Hauptwerkes konnte seine Fachkollegen nicht umstimmen.

    (2)
  8. avatar Normalbürger sagte am 1. Februar 2019 um 11:53:

    Entschuldige, aber du widersprichst dir mit diesem schönen Kalenderspruch nur selbst. Z.B. im Hinblick auf die von dir behauptete Verwandtschaft der Deutschen, deren Beleg aus der Studie du immer noch nicht herausgearbeitet hast.

    (0)
  9. avatar Wo Konsens herrscht, gibt es keine Wissenschaft sagte am 1. Februar 2019 um 11:58:

    Im Jahre 1848 demonstrierte der österreichische Arzt Ignaz Philipp Semmelweis, dass durch einfache Hygienemaßnahmen das Kindbettfieber in Krankenhäusern unter seiner Leitung eliminiert werden konnte. Seine Studie von 1848 ist der erste praktische Fall von evidenzbasierter Medizin in Österreich. Trotzdem konnte er den wissenschaftlichen Konsens nicht ändern. Seine Studenten hielten Sauberkeit für unnötig, und viele Ärzte wollten nicht wahrhaben, dass sie selbst die Verursacher jener Krankheit waren, die sie eigentlich heilen wollten. Nach vielen Behinderungen wurde Semmelweis zwar 1855 Professor für Geburtshilfe an der Universität in Budapest und er konnte 1861 seine Ergebnisse und Erfahrungen in dem 500 Seiten starken Lehrbuch ‚Die Ätiologie, der Begriff und die Prophylaxe des Kindbettfiebers‘ veröffentlichen, aber nur wenige Ärzte unterstützten ihn, da Hygiene als Zeitverschwendung und unvereinbar mit den damals geltenden Theorien über Krankheitsursachen angesehen wurde. im Juli 1865 wurde Semmelweis ohne Diagnose von drei Ärztekollegen in eine Wiener Irrenanstalt eingewiesen, wo er zwei Wochen nach seiner Einlieferung angeblich an einer kleinen Verletzung starb, die er sich bei einem Kampf mit dem Anstaltspersonal zugezogen haben soll. Es gibt Vermutungen, denen zufolge er auf dem Anstaltshof von Pflegern erschlagen wurde.

    (3)

Kommentar hinterlassen

:mrgreen: :neutral: :twisted: :shock: :smile: :???: :cool: :evil: :grin: :oops: :razz: :roll: :wink: :cry: :eek: :lol: :mad: :sad: