Fliege
Kategorien


Partner


Reperatur mit Instantnudeln – Heute: Noch ein Waschbecken

Reperatur mit Instantnudeln - Heute: Noch ein WaschbeckenMit den Dingern kann man alles im Leben fixen.

PfeilVoten!
Kategorie Fun-Clips, Intern|Datum 28.05.19 - 21:12|Hits 4.108 Views

Bescheuerte Produkte bei Amazon:


Toilette der Sexsklavin

Toilette der SexsklavinWas fürn Scheiß.

*Amazon-Affiliatelink

WTF! Prostata-Untersuchungs-Trainer

WTF! Prostata-Untersuchungs-TrainerEndlich.

*Amazon-Affiliatelink

Pussy Unterwäsche

Pussy UnterwäscheEine verdammte süße…

*Amazon-Affiliatelink

11 Kommentare zu Reperatur mit Instantnudeln – Heute: Noch ein Waschbecken

Kommentar-RSS abonnieren.

  1. avatar Der Busfahrer sagte am 28. Mai 2019 um 21:28:

    Reparatur…

    (22)
  2. avatar moin sagte am 28. Mai 2019 um 21:38:

    Nice, hat der ein richtiges Business aufgemacht.

    (5)
  3. avatar Dankender sagte am 28. Mai 2019 um 22:08:

    Kann mir das wer erklären?

    Ist das Fake und soll zum Nachmachen animieren?
    Ist das eine Dummenfalle oder ein krasser Life Hack, wenn mal wieder keine Modeliermasse im Haus ist, man aber dafür schlechte Ernährungsangewohnheiten hat?

    (7)
  4. avatar Rudolf Radieschen sagte am 28. Mai 2019 um 23:49:

    Ja ich erklärs dir gerne mal.
    Nein, es ist kein Fake. Instantnudeln werden aus Reismehl hergestellt.
    Und Reismehl kann, wenn es trocknet, hart werden wie Beton, aber weniger schwer.
    (beruhend auf dem empathomodulierendem Elastizitätsdefizit).
    Der Begriff „Reisbomber“ stammt auch aus dem zweiten Weltkrieg und bezeichnete
    die japanischen grossen Kampfflugzeuge, deren Tragflächen aus Reismehl gepresst
    wurden. Zum Flicken von Schäden hatten die Japaner auch immer Instantnudeln dabei.
    Leider gab es damals noch keine Wasserkocher und so landeten desöfteren die japanischen Flugzeuge auf den Schiffen der feindlichen Flotten um dort ein Feuer zum kochen
    der Nudeln zu machen.

    (36)
  5. avatar Blabla sagte am 29. Mai 2019 um 08:33:

    @ Rudolf Radieschen:
    Also konnte man die alten flugzeuge kochen und essen? Frage für einen freund.

    (6)
  6. avatar Axel Stoll sagte am 29. Mai 2019 um 10:07:

    Muss man wissen.
    Zur Schnelltrocknung im Radialverfahren werden gerne subatomar beschleunigte Ionen mit quantifizierter Nullzeit-Energie verwendet. Schwarze Sonne, bekannt.
    Dabei nimmt die Bindekraft ab, die Zelle expandiert und die Nudel wächst. So!
    So einfach ist das.
    Der Selbsterhaltungstrieb der Zelle – zur Erinnerung, sie ist ein Perpetuum Mobile, wie auch das Universum selbst, ist ja klar. Es gibt keine Zufälle. Das Wort ‚Zufall‘ ist aus meinem Wortschatz gestrichen.
    Gibt es nicht. Alles ist vorhersehbar.
    Innerhalb des Erdmantel herrscht eine Magnetfelddichte, die den Menschen 500 bis 800 Jahre gesundes und erquickliches Leben schenken würde.
    Die Erde ist ja hohl.

    (-3)
  7. avatar Wullewupp sagte am 29. Mai 2019 um 10:24:

    …und ab auf ebay

    (0)
  8. avatar Wullewupp sagte am 29. Mai 2019 um 10:26:

    übrigens:
    Das Wort Reparatur geht auf das lateinische reparatura zurück, was die Schreibung mit a begründet.

    (5)
  9. avatar G. Langweilt sagte am 29. Mai 2019 um 13:50:

    „krasser lifehack“ … wenn ich sowas lese wünsche ich mir, dass eine landesweite Verhütungskampagne endlich mal – dauerhaft – Erfolg hat.

    (0)
  10. avatar Rudolf Radieschen sagte am 29. Mai 2019 um 14:02:

    @Blabla
    Ich beantworte auch dir gerne diese Frage, bitte teile es
    deinem wahrscheinlich teilasiatischen Freund mit.

    Die alten Flugzeuge waren tatsächlich koch- und essbar.
    Dieses tat aber niemand, da sich in der Nachkriegszeit die Flugzeuge
    durch ihre Leichtbauweise immens hervorragend zu touristischen Zwecken
    eigneten und zur Beförderung von auch öfter mal übergewichtigen Urlaubern
    erwiesen (daher stammt übrigens auch der altdeutsche Begriff „Reisen“).

    Andere wurden auch zerlegt um Teilstücke als Walfangköder zu nutzen,
    was zur Blütezeit des japanischen Feinkostgeschäfts führte und dem
    natürlichen Fressfeind der Wale zur nächsten Evolutionsstufe
    (der gezackten Himalayaseegurke) verhalf.

    Heute findet man Reismehl überall verarbeitet wieder, in seiner
    natürlichen Reinform, der handgedrehten aufkochbaren Reismehlnudel
    begegnet man dem Reismehl jedoch immer weniger, da Asiaten,
    besonders Chinesen aufgrund des Kurzarbeitsgesetzes von 2013, in ihrer
    Arbeitskraft rückgängig sind.
    Ich wittere hierzulande jeodch ein Comeback im ökologisch orientierten
    Hausbau, da Reis heutzutage maschinell leicht anzubauen ist und
    klimaunabhängigen Anbau bietet.

    (7)
  11. avatar Äffchen und Banane sagte am 29. Mai 2019 um 20:38:

    Mir doch egal…. 😛

    (0)

Kommentar hinterlassen

:mrgreen: :neutral: :twisted: :shock: :smile: :???: :cool: :evil: :grin: :oops: :razz: :roll: :wink: :cry: :eek: :lol: :mad: :sad: