Fliege
Kategorien


Partner


Bobby rennt gerne Pferden hinterher

PfeilVoten!
Kategorie Fun-Clips, Intern|Datum 12.02.19 - 12:29|Hits 6.496 Views

Bescheuerte Produkte bei Amazon:


Eingewachsene Zehennägel

Eingewachsene ZehennägelNa? Kennt ihr das?

*Amazon-Affiliatelink

Arcade-Automat für dein Wohnzimmer

Arcade-Automat für dein WohnzimmerMit Street Fighter 2, Street Fighter Champion, Street Fighter Turbo!

*Amazon-Affiliatelink

Psycho Serum – 6,4 Millionen Scoville!!!

Psycho Serum - 6,4 Millionen Scoville!!!Brutal scharfes Zeug.

*Amazon-Affiliatelink

21 Kommentare zu Bobby rennt gerne Pferden hinterher

Kommentar-RSS abonnieren.

  1. avatar Lehrer sagte am 12. Februar 2019 um 13:18:

    Irgendwie habe ich da jetzt mehr erwartet.
    Dass er so’n Gaul aportiert, oder so.

    (4)
  2. avatar Katakuri sagte am 12. Februar 2019 um 14:33:

    BOBBY BOOBBYYYY BOOOBBYYYYYYY

    (7)
  3. avatar Klaus sagte am 12. Februar 2019 um 15:39:

    Hahaha Bobby ist dem Pferd hinterhergelaufen

    (10)
  4. avatar Fleischerei slogan sagte am 12. Februar 2019 um 16:42:

    Gestern noch geritten, heute schon mit Fritten!

    (8)
  5. avatar Bündnis 90 die Kinderficker sagte am 12. Februar 2019 um 17:43:

    Unsere Kerosin-Katha fliegt den Pferden hinterher. Sie hat schon 120000 Flugmeilen gesammelt!

    (-5)
  6. avatar jzdfzjhj sagte am 12. Februar 2019 um 18:56:

    Drecks-Köter ! Ich würde jetzt fahren.

    (0)
  7. avatar van dahlen sagte am 12. Februar 2019 um 19:54:

    Wenns nicht so brandgefährlich für die Reiter wäre, wäre es lustig.
    Wenn dein Hund sich einen Scheiß um deine Kommandos schert, muss der Köter eben an die Leine.

    (1)
  8. avatar Laßt die Emanzen Pogo tanzen sagte am 12. Februar 2019 um 21:43:

    Heute, da hirnlose Arbeit von Maschinen übernommen wird, man das Bis-drei-Zählen selbst Affen beibringen kann und der Ästhetik-Paragraph “§ 12a fies” des Bürgerlichen Gesetzbuches derartig kontaminiertes Paarungsmaterial flächendeckend verbietet, weiß man nicht so recht, wohin mit diesen bedauernswerten Unansehnlicheninnen. Versuche, sie wie unsere Urahnen die Bisons zusammenzutreiben und sie dann gemeinschaftlich über eine hohe Klippe in den gähnenden Abgrund zu stoßen, scheiterten an Protesten diverser Tierschutzorganisationen, die sich in letzter Sekunde schützend vor sie stellten. So blieb der Regierung nichts anderes übrig, für dieses vagabundierende Frauenelend Scheinarbeitsplätze als Gleichstellungsbeauftragte zu schaffen und in den Universitäten Fächer wie Gender Mainstreaming einzurichten, wo sie sich den ganzen Tag mit ihrer spinnwebenverhangenen Möse beschäftigen konnten, die sie abwechselnd mal Geschlecht und mal Rocco Siffredi nannten.

    (-1)
  9. avatar Here's Jonny !! sagte am 13. Februar 2019 um 10:07:

    Ist das ‚John Bercow‘ ??

    (-1)
  10. avatar Betreuer sagte am 13. Februar 2019 um 12:11:

    BOBEEEEEEEE!!!!

    (0)
  11. avatar Heini sagte am 13. Februar 2019 um 13:07:

    LUL DER HOND!

    (-1)
  12. avatar Todd Flanders sagte am 13. Februar 2019 um 16:41:

    Meine verdammten Ohren!

    (0)
  13. avatar Conchita Hofreiter sagte am 13. Februar 2019 um 19:58:

    Eine Glückswurst ist fast so aufregend wie frische Socken nach dem Duschen.

    (0)
  14. avatar moin sagte am 13. Februar 2019 um 22:43:

    Dang it Bobby, that’s not how you set a record.

    (0)
  15. avatar Fötzchen sagte am 13. Februar 2019 um 22:55:

    OOOOORRRRDÄÄÄR!!

    (-1)
  16. avatar dsv sagte am 14. Februar 2019 um 06:59:

    Der Köter rennt den Pferden jetzt solange hinterher, bis er die ersten Autos sieht!

    Bobby Car!

    (-1)
  17. avatar Alien G sagte am 14. Februar 2019 um 20:16:

    Was Sie über Pferdehaltung wissen sollten

    Nachdem bereits 1995 die Leitlinien zur Beurteilung von Pferdehaltungen unter Tierschutzgesetzpunkten vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz erlassen worden waren, kam es 2009 zu einer Neuauflage. Anders als bei anderen Tierarten, z. B. Schwein und Rind, gibt es beim Pferd keine Verordnungen oder Gesetze, die die Haltung der Tiere regeln.

    Die Leitlinien sind für jeden Pferdehalter eine wichtige Lektüre, sind dort doch viele Ausführungshinweise und Maße für Boxen, Gruppen- sowie Weidehaltung und allgemeine Haltungsbedingungen vermerkt. Der folgende Artikel bezieht sich im Wesentlichen auf die o. g. Leitlinien.

    Die Grundlagen für diese Leitlinien finden sich im Tierschutzgesetz. Unter § 2 ist vermerkt:

    „Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat,

    muss das Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen,
    darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so einschränken, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden,
    muss über die für eine angemessene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte Unterbringung des Tieres erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen.“

    Pferde leben in der Natur in Gruppen. Voraussetzung für die ordnungsgemäße Haltung unter heutigen Gesichtspunkten sind zumindest Hör-, Sicht- und Geruchskontakt zu Artgenossen. Besonders Fohlen und Jungpferde müssen in der Gruppe gehalten werden, um ihre Entwicklung nicht zu beeinträchtigen.

    Um das Pferd gesund zu erhalten, ist tägliche Bewegung notwendig. Dadurch werden u. a. Stoffwechsel und Lungentätigkeit angeregt, Sehnen und Bänder gefestigt. Neben der Bewegung durch das Reiten/Fahren etc. soll den Pferden auch freie Bewegung angeboten werden, z. B. über die Weide oder einen Auslauf. Gerade Zuchtstuten und Jungpferden sollte möglichst täglich freier Auslauf gewährt werden.

    Beim Bau von Boxen etc. ist daran zu denken, dass Pferde sich zum Schlafen gern in Seitenlage ablegen. Bei der Gruppenhaltung ist es daher notwendig, so viel Platz zu schaffen, dass alle Tiere, auch die rangniederen, sich gleichzeitig niederlegen können.

    Unter natürlichen Gegebenheiten nehmen Pferde sehr häufig über mehrere Stunden am Tag verteilt kleine Portionen an Futter auf. Die Grundlage der Fütterung besteht aus rohfaser- und strukturreichem Grundfutter, z. B. Heu oder Heulage (Gärheu) in Verbindung mit Stroh. Grundfutter kann u. U. auch ad libitum angeboten werden. Neben der Versorgung mit Nährstoffen ist die Futteraufnahme heutzutage ebenso wichtig für die Beschäftigung der Pferde. Bei der Heuaufnahme rechnet man 30 bis 40 Minuten für die Aufnahme von einem Kilogramm Heu.

    Leistungspferden wird häufig Kraftfutter angeboten. Dieses sollte zumindest zweimal täglich gereicht werden, bei höheren Mengen auch drei- oder sogar viermal am Tag. Die Wasserversorgung wird meistens über Selbsttränken oder Tröge gewährleistet. Das Wasser muss in ausreichender Menge und sauber zur Verfügung stehen.

    Pferdegruppe – © Ulrike Struck
    Das Pflegen der Pferde durch den Menschen ersetzt häufig die gegenseitige Fellpflege durch die Pferde selbst. Dabei wird Vertrauen zum Pferd aufgebaut und die sozialen Kontakte werden gefördert. Die Beschäftigung mit Fohlen und Jungpferden ist besonders wichtig, da hierdurch das Vertrauen des Pferdes zum Menschen hin geprägt wird.

    Ob sich die Pferde wohl fühlen und gesund sind, muss täglich überprüft werden. Bei erkrankten Pferden ist ein Tierarzt zu Rate zu ziehen. Für die Gesunderhaltung gehören ebenfalls Wurmkuren und Impfungen (insbesondere gegen Tetanus), die mit dem Tierarzt abzustimmen sind. Auch die Kontrolle der Zähne sollte mind. einmal pro Jahr erfolgen.

    Bei der Weidehaltung muss den Pferden ein Witterungsschutz geboten werden, wenn sie über eine längere Zeit oder während des gesamten Jahres dort gehalten werden. Dieser Witterungsschutz kann z. B. aus einer Baum- oder Buschgruppe bestehen oder durch ein Gebäude gewährleistet sein. Der Platz sollte so groß sein, dass sich alle Tiere, besonders auch die rangniederen, gleichzeitig dort aufhalten können. In Bezug auf die Gebäudeerstellung ist zu beachten, dass dort auch das Baurecht Anwendung findet. Es ist nur Landwirten erlaubt, im sogenannten Außenbereich zu bauen. Diese Vorschrift bezieht sich z. B. auch auf den Zaunbau. Baumaßnahmen sind mit der Gemeinde bzw. dem örtlichen Landkreis im Vorfeld abzuklären.

    Bei längerer Haltung im Freien ist darauf zu achten, dass die Pferde nicht ständig auf einem nassen/matschigen Untergrund stehen. Nässe fördert Mauke und Strahlfäule, zudem legen sich Pferde ungern im Nassen ab. In Laufställen/Paddocks ist ebenfalls auf Sauberkeit zu achten. Sind die Böden mit Tretschicht, Trennschicht und Tragschicht aufgebaut, sollten trockene, geschützte und verformbare Plätze für das Wälzen und Schlafen vorhanden sein.

    Beim Bau von Zäunen ist darauf zu achten, dass er gut zu sehen, stabil gebaut und entsprechend der gehaltenen Pferde (Rasse, Hengste, Alter der Pferde) und der Lage der Weide (z. B. in der Nähe von vielbefahrenen Straßen), hoch genug ist. Stacheldraht und Knotengitter sind tierschutzwidrig, wenn sie allein verwendet werden.

    (0)
  18. avatar bla sagte am 16. Februar 2019 um 14:52:

    gegen die triebe der tiere ist der mensch machtlos

    (-1)
  19. avatar grhvhtjht sagte am 18. Februar 2019 um 20:00:

    Von wegen! Eine .357 Magnum erzielt dabei ganz ausgezeichnete Ergebnisse.

    (1)
  20. avatar Bobby sagte am 11. März 2019 um 16:55:

    flippin‘ ‚eck!

    (0)
  21. avatar Carol sagte am 13. März 2019 um 18:49:

    Bock zu ficкеn? Bеkomme Whаtsаpp Nummеrn von Fгauen in deineг Näche! – Sexia.club

    (0)

Kommentar hinterlassen

:mrgreen: :neutral: :twisted: :shock: :smile: :???: :cool: :evil: :grin: :oops: :razz: :roll: :wink: :cry: :eek: :lol: :mad: :sad: